Umbau Schießstand Garlstorf


Seit 1966 wird in Garlstorf einen Schießstand für das jagdliche Schießen betrieben. Anfang der achtziger Jahre wurde die Anlage dann für das sportliche Schießen um einen olympischen Graben erweitert. Die Mitglieder der Jägerschaft Landkreis Harburg e.V. konnten somit durch konsequente Förderung und optimale Trainingsmöglichkeiten in Einzel- und Mannschaftswettkämpfen eine Vielzahl von Erfolgen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene sowie auf internationalen Wettkämpfen erringen.

Wir haben uns, unserer Verantwortung bewußt, dann aus folgenden Gründen dazu entschlossen, unter Beachtung der gesetzlichen Gegebenheiten sowie im Erfordernis heutiger Umweltanforderungen, die Sanierung und Umgestaltung der Schießanlage durchzuführen:
  • Grundlage für die waidgerechte Jagd ist der sichere Umgang mit der Waffe. Hierzu ist ein stetiges Training und eine gewissenhafte Ausbildung auf zeitgemäßen Schießständen Voraussetzung.
  • Die Anforderungen an Umwelt- und Lärmschutz machen es nach über 30-jährigem Schießbetrieb erforderlich, die Anlage nach modernsten, derzeitig neusten Möglichkeiten zu sanieren und umzugestalten.
Die Durchführung der Arbeiten erfolgt durch die Firma I-BAU, Behringen, als Generalunternehmen. Im Verlauf des Umbaues wird alles nötige veranlaßt, um den für die Bevölkerung in den umliegenden Ortschaften wichtigen Lärmschutz und die für den Schießbetrieb notwendigen Sicherheitswälle auf einem Areal von ca. 2 ha zu errichten.

Dazu einige technische Daten:
  • Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf über 1 Million DM.
  • Bodenbewegungen von über 120.000 m3 waren / sind notwendig.
  • Wallhöhen von 18 - 24 m.
  • Einrichtung von vier parallel zu betreibenden Schießständen (2 x Skeet, 2 x Trap).
  • Möglichkeiten des jagdlichen und sportlichen Schießen werden geschaffen.
Bis es soweit war, mussten auf den letzten Metern noch viele Hürden genommen werden, aber nun ist es geschafft. Der erste Spatenstich wurde am 08. Juni 2000 getätigt. Die Arbeiten gehen gut voran, die Sanierung ist bereits abgeschlossen. Der Schießbetrieb ist eingestellt, wir hoffen aber, dass die Baumaßnahmen weiter zügig vorangehen und der Schießstand im Oktober wieder in Betrieb genommen werden kann.

Finanzierbar wurde dieses Projekt durch die engagierte Unterstützung der Mitglieder der JLH und finanziellen Zuschüsse der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. , des Landesjagdverbandes Freie und Hansestadt Hamburg e.V., des Schützenverbandes Hamburg und Umgebung, des Landkreises Harburg sowie einer Vielzahl von großzügigen Spendern.

Unsere Anlage im Plan als 3D Grafik

Bilder aus Juni 2000

Bilder aus Juli 2000

Bilder aus August 2000

Bilder aus September 2000


©2000 webmaster